Home  Suche
Dein Account Gäste Buch
DownLoads Web Links
Gallery Topics
Forum Kontakt
image
Hallo Gast  [ Mitglied werden | Anmelden ]
image
imageimageimageimage
image image
Sturmtiger.com international
image image
Navigation
image image
Login






image image
Wir suchen Dich
Wir suchen Dich
image image
Spread our QR
http://www.sturmtiger.com/
image image
Sturmtiger RSS Feeds
image image
Wir führen diese Farben
image image
Wir sind Mitglied bei
image image
Besucher Statistik
Pageviews seit Januar 2003:
88830755
Heute:
22234
Gestern:
25030

Beste Uhrzeit: 22:00
Schwächste Uhrzeit: 4:00
Bester Tag: Sonntag's
Schwächster Tag: Donnerstag's
  Mitglieder:
  Heute:  0
  Gestern:  N/A
  Gesamt:  498
image image
Armorama.com News
Royal Model: German Infantry at work
: M1A2 Abrams
Pen & Sword: New Senior Editor
ICM: Yeoman Warder
Legend: US NAVY SEAL #3
MAiM: LPG Cylinders
Fine Molds: Type 89 Ko
True Earth: White Primer and Metallic Filter
Duplicata: Maps, Signs, Charts, Posters and more
Dragon: Tropical StuG III Ausf. D
image image
Wichtiger Hinweis



Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut.


Die hier abgebildeten Modelle und Fahrzeuge dienen nicht der Verherrlichung des 2. Weltkrieges, des 3. Reiches oder dessen Organisationen.

Bei der Einsendung von Fotos bitten wir darum, verfassungswidrige Abzeichen gemäß §86 StGB unkenntlich zu machen!

image image
Ältere News
ältere Beiträge

www.sturmtiger.com FAQ (häufig gestellte Fragen)

Kategorie: Index -> Bemalungstechniken

Frage

Antwort

Was bedeutet Washing und wie wird das gemacht?

Washing eines Modells nennt man den Vorgang, indem eine Farbbrühe auf das Modell aufgetragen wird. Meist verwendet man dazu Terpentin Ersatz oder Terpentin Öl. Im Terpentin wird Künstler Ölfarbe zu einer Brühe gelöst. Diese Brühe wird Großflächig auf das Modell aufgetragen. Manchmal kann auch punktuell nachgearbeitet werden.







Ziel ist, das sich die Farbpigmente in sämtliche Vertiefungen des Modells sammeln und der Terpentin spurlos verfliegt. So kann ein Verschmutzungseffekt oder Wasserablaufstellen dargestellt werden. Meist muss der Vorgang mehrmals wiederholt werden.                                                                                           Achtung: Die Farbbrühe sollte nicht sehr deckend zubereitet werden, lieber mehrmals durchführen. Nicht alle Farben vertragen ein Terpentin Washing. Vorsicht ist generell angesagt bei Farben auf Wasser Basis (Vallejo, LiveColor..). Tamiya Acryl Farben vertragen jedes Washing.

nach oben
TIPP : Farbabplatzer am Modell darstellen

Eine einfache aber wirkungsvolle Methode, Farbabplatzer im Modell darzustellen, ist das Modell vorher mit einer eisengrau-metallic farbenen GrundierungDSC03158 (am besten aus der Spraydose, Autozubehör) zu versehen und nach der Durchtrocknung an den ausgesuchten Stellen einfach Abdecklack (z.B. LUCAS aus dem Baumarkt mit dem Biber) aufzubringen und das Modell anschließend zu lackieren. Nach Aufbringen der Decals kann nun der Abdecklack mit einem Radiergummi entfernt und die Detailbemalung, Washing, etc. durchgeführt werden. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass wie „in echt“ die Grundfarbe auch tatsächlich unter dem Decklack liegt und nicht oben drauf gekleistert wird.


DSC03172


Gruß


Scherminator

nach oben
TIPP : Verschmutzung am Modell 1

Für die Darstellung groberen Schmutzes (vor allem im Wannen- und Laufwerksbereich) verwende ich sehr gerne fein gesiebte Gartenerde, die ich in einer Mischung aus Weißleim und Wasser verquirle. Als ergänzung kann man noch ein paar Teile Static-Grass mit reinhauen, muß aber nicht sein. DSC03842Diese Mischung wird nun mit einem groben Pinsel aufgetragen. Der Verschmutzungsgrad kann durch Zugabe bzw. Weglassen von Wasser entsprechend geändert werden. Vorteil bei dieser Methode ist, dass nicht unbedingt farblich nachbehandelt werden muß, da die Farbe echt „echt“ ist.


Grüße


Scherminator

nach oben
TIPP : Bemalung von Panzerketten 1

Hier scheiden sich ja, wie so oft die Geister. Meine bevorzugte Methode zur Bemalung von Panzerketten ist folgende : Die Kette wird in Acrylos Vallejos Air „BlackBrown“ komplett gebrusht. Anschließend erhält die Kette ein schwarz/braunes Washing. Danach werden die Kettenhörner und alle anderen Stellen, an denen tatsächlich Metallabrieb vorkommt, mit einem weichen Bleistift behandelt. Zum Schluß kann die Kette noch entsprechend verschmutzt werden. Vergessen sollte man nicht (sofern vorhanden) den schwarzen Abrieb, der bei Gummilaufrollen entsteht. Diesen Stelle ich mit Hilfe von schwarzen Pigmenten dar.


Grüße


Scherminator 

nach oben
TIPP : Farbfilter am Modell

Um vor allem bei einfarbigen Lackierungen ein bischen „Leben in die Bude“ zu bringen und der Langweiligkeit vorzubeugen, kann man so genannte Farbfilter einsetzen. Hierbei wird nach der Lackierung im Grundton erst mal eine Lage Klarlack aufgebracht. Am besten Acryl, da dieser von „normalen“ Verdünnungen nicht angegriffen wird. Nun werden kleine Tupfer Ölfarben in allen möglichen Farben (auch blau, rot, gelb, usw.) mit dem Zahnstocher unregelmäßig aufgetragen. Anschließend nimmt man einen in Verdünnung getauchten Flachpinsel und „trommelt“ auf die Tupfen so lange, bis diese ineinander verschmelzen. Diese Technik wendet man am besten Blech für Blech an und bewegt sich einmal rund ums Modell um keinen Bereich aus zu lassen. Auch hier gilt : Weniger ist oft mehr ! Wenn Du mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bist, lieber nochmal wiederholen. Ist immer besser, als eine verhunzte Stelle zu korrigieren.


Grüße


Scherminator 

nach oben
TIPP : Laufrollenbemalung ganz einfach

Für viele Modellbauer ist die Bemalung der Gummilaufrollen ein echter Graus, da dieses in der Regel (Beispiel Panzer IV 32 Stück + Stützrollen !) sehr zeitintensiv ist. Da aber meistens der Laufwerksbereich eh verschmutzt wird ist von diesem Aufwand am fertigen Modell oftmals fast oder gar nichts mehr zu sehen. In diesen Fällen mache ich es mir ganz einfach : Ich lackiere alle Räder komplett in mattschwarz aus der Spraydose (Autozubehör). Nach der Durchtrocknung brushe ich die gewünschte Farbe von der Nabe aus beginnend in kreisförmiger Bewegung dünn nach außen und wiederhole diesen Vorgang ein – zweimal. So habe ich gleichzeitig einen schönen ersten Alterungseffekt. Und wenn dann die Verschmutzung aufgebracht ist, fällt das gar nicht auf. Aber urteilt selbst :


DSC01975


Grüße


Scherminator 

nach oben
TIPP : "Glas" einfach darstellen


Um z.B. Rücklichter oder ähnliches aus Glas realistisch im Modell darzustellen, bemale ich zunächst das Bauteil in der gewünschten Grundfarbe. Nach Trocknung setze ich mit dem Zahnstocher einen kleinen Tropfen Sekundenkleber auf. In der Regel trocknet der mit einem winzigen „Bauch“ durch und verstärkt den Eindruck einer Glasabdeckung


. DSC03842


Grüße


Scherminator 


nach oben
Was versteht man unter "Drybrushing" ?

Drybrushing nennt man die Technik, in dem ein fast trockener Pinsel über die erhabenen Teile des Modells gestrichen wird.


Ziel bei dieser Technik ist es, Lichteffekte (Highlights) darzustellen.


Hierzu verwendet man entweder Ölfarben oder Enamelfarben heller Töne (abgestimmt auf den Grundton) und einen flachen Pinsel. Dieser wird mit der Farbe benetzt und auf einem Stück Pappe oder Küchenkrepp ausgestrichen, bis fast keine Farbe mehr anhaftet. Es sollte erst nach mehrmaligen darüber streifen ein Farbeffekt zu sehen sein, um sicher zu gehen, das Modell nicht zu verkleistern. Mit diesem Pinsel werden nun die erhabenen Stellen, Ecken und Kanten des Modells überstrichen. Wie gesagt, weniger ist oft mehr ! Lieber einen Vorgang wiederholen als durch zu viel Farbe das Modell zu versauen ! Drybrushing wird in der Regel nach dem Washing aufgebracht, dadurch entsteht ein wunderbarer Kontrast zwischen den durch das Washing entstandenen dunkel hervorgehobenen tiefen Bereichen und den hellen Highights.


Grüße


Scherminator


nach oben
Figurenbemalung

Vor einiger Zeit ist hier bereits ein Guide zum Thema Figurenmalen erschienen. Wir wollen an dieser Stelle einfach darauf verweisen, da er immer noch aktuell ist. Einfach hier klicken.


Gruß


Scherminator

nach oben
Hallo zusammen,
ich habe hin und wieder ein Problem mit Mattlack / Firnis. Es kommt vor,besonders bei Figuren, daß dieser eben nicht matt deckt. Versucht habe ich schon einige: Revell (mittlerweile gar nicht mehr), Vallejo, Model Masters und einen amerikanischen,da komm ich grad nicht auf den Namen. Ich verwende ihn immer sparsam; die Figuren lackiere ich zum Teil mit Öl ,zum Teil mit Vallejo,selten mit Humbrol. Bei den Fahrzeugen kann man ja noch mit Verschmutzung und Pigmenten was machen aber die Figuren werden oft unschön.
Was mach ich falsch ?

schönen Gruß
Oli / attex67

Hi !


Das ist schwierig zu sagen. Ich bemale meine Figuren ähnlich. Ein Fehleranalyse traue ich mir ohne es zu sehen nicht zu. Aber einen Tipp kann ich dir geben.


Ich benutze Lacke der Marke Mr. Hobby (Gunze), es handelt sich im folgende Produkte:


Mr. Hobby Topcoat Matt/Seidenmatt. Benutze ich schon sehr lange


Mr. Hobby Mr. Superclear Matt/Seidenmatt (habe ich neu, noch nicht getestet)


Mit dem Topcoat habe ich noch nie probleme gehabt. Es ist in einer praktischen Sprühdose mit sehr feiner Düse. Ein sehr dünn gespühter Film reicht völlig aus. Der Lack ist Washing beständig. Leider ist das zeug wegen neuen Normen schwer zu bekommen und ich kann dir nicht wirklich einen Tipp geben wo du es beziehen kannst. Mal hat es der, mal der.


Wichtig ist: dünn auftragen, sonst gibt es weisse Flecken.


Grüßle Ollie

nach oben
 Imageimage imageimage


rss_news  rss_forum

      Copyright © 2002- 2014 Sturmtiger.com

   Impressum/Kontakt   |  Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhaltsverzeichnis